>  Das Milchzahnbuch

Das Milchzahnbuch

Mehr über meine Milchzahngeschichten, der etwas anderen Zahndose.

Warum ein Zahnbuch und keine Zahndose? Meine Antwort: Der beste Platz für Erinnerungen und Geschichten ist doch zwischen zwei Buchdeckeln. Und: In einer klassischen Zahndose geraten die spannenden persönlichen Geschichten der Zähne – und auch die Zähne selbst – schnell durcheinander und in Vergessenheit. Geschichten, die wir in der Familie immer wieder gerne hören: Zähne, die im dramatischen Fußballspiel ausgeschossen wurden oder plötzlich in der Pflaume steckten und die Oma erschreckten. Jeder Zahn hat eine lustige Geschichte und lässt das Kind anders aussehen. Diese Geschichten und Bilder sind viel zu schade, um sie nicht zusammen mit den Zähnchen aufzuheben.

Und genau dafür gibt es die Milchzahngeschichten. In diesem Buch können Kinder und Eltern oder Großeltern die Zähne in einzelnen beschrifteten Fächern aufbewahren und auf den dazugehörigen Buchseiten die dazugehörigen Geschichten notieren, Fotos einkleben oder einfach etwas malen – eine echte Alternative zur Zahndose, in der die Zähne unsortiert bleiben und die Erinnerungen irgendwann verschwimmen. Mit „Meine Milchzahngeschichten“ bekommt jeder Milchzahn seine eigene, individuelle Geschichte. Vorher sollten die Milchzähne allerdings noch einmal gut gereinigt und abgetrocknet werden, damit sie lange schön aussehen.

Um das sechste Lebensjahr geht es bei den meisten los mit dem Zahnwechsel. Kindergartenkinder fiebern ihm regelrecht entgegen, weil sie mit der Zahnlücke endlich zu den Großen gehören. „Meine Milchzahngeschichten“ sind deshalb auch ein tolles Geschenk zu Geburtstagen oder zur Einschulung.

Hört sich spannend an?

Dann geht es hier weiter.